5 Gründe, warum Ihr Storytelling authentisch sein sollte

Storytelling. Gut. Das ist wichtig heutzutage, da hört man viel davon. Kreative Geschichten erzählen kommt besser an als Werbesprüche zu klopfen… Aber was bedeutet authentisches Storytelling? Eine wahre Geschichte erzählen?

Das kann ich noch weniger gut als meiner Mutter einen Brief schreiben.

Bei Storytelling geht es doch meistens um einen coolen Film mit einer spannenden Story. Und muss deshalb an eine Agentur delegiert werden. Dafür haben wir kein Budget.

Unterhaltung ist top – aber ist das Ihr Business?

Setzen Sie auch Storytelling mit Werbefilmen gleich, mit attraktiv perfekten Menschen und Schauspielern wie aus der Hollywood-Welt? Sie gehen davon aus, dass die Menschen vor allem Spass, Action, eine bewegende Filmmusik und eine packende Geschichte brauchen? Damit sie im dichten Angebots-Dschungel mit seiner nie endenden Geräuschkulisse Ihre Trommel hören?

Das ist die eine Art von Storytelling. Sie funktioniert nicht nur für TV-Spots, sondern auch für viele Filme auf YouTube und Instagram. Diese Art von Filmen kommt an, weil sie unterhalten. Und ja: Sie haben natürlich recht: Wir alle lassen uns gerne mehr oder weniger verführen, uns vom anstrengenden Alltag ablenken. Der Erfolg von Netflix spricht Bände.

Das spricht uns an:

  • Der gut gelaunte Detailhandels-Angestellte, der die Eier im frühmorgendlichen Sonnenschein bei der Bäuerin abholt. Rundherum gackernde glückliche Hühner – eine Story wie im Märchen.
  • Der weiss bemützte erotische Maître Chocolatier, der mit Hingabe ein Praliné mit Kuvertüre bepinselt. Leidenschaft für Handwerk!
  • Die Frau mit langem Haar im weichen Licht, die am offenen Fenster einen Liebesbrief geschrieben hat und das Zimmer verlässt – dank eines edlen Briefbeschwerers flattert er zwar im Wind, wird aber verlässlich festgehalten. Piano-Musik im Hintergrund.

Es sind starke Geschichten, weil sie Sehnsüchte in uns zum Klingen bringen.

Das Problem: Diese Geschichten sind erfunden. Es ist den Auftraggebern auch gar nicht wichtig, ob die Story der Realität entspricht. Hauptsache, es ist ein Film, der Aufmerksamkeit erhält und unsere Seele ein wenig streichelt. Der beweist, dass wir die besten sind und die besten Produkte haben.

5 Fallstricke des delegierten Storytelling oder der „Hollywood-Filme“

Wenn Sie dieses Storytelling meinen und vielleicht doch das Budget für die Kreativen und eine Filmequipe aufbringen wollen, müssen Sie es tatsächlich delegieren.

Möglicherweise sieht man sich, wie man stolz seinen tollen Video-Clip vor versammelter Belegschaft vorführt. Bevor Sie das tun, informieren Sie sich zuerst noch über gewisse Fallstricke dieser Filme.

  1. Sie sind zwar kreativ, dramatisch, lustig – aber das geht oft auf Kosten von Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Denn…
  2. Sie als Unternehmer überzeugen nicht persönlich, sondern lassen überzeugen. Von Ihrer Agentur.
  3. Sie machen sich austauschbar. Die kreative Idee lässt sich im Prinzip auch auf andere Unternehmen anwenden.
  4. Sie treten nicht in Beziehung zu Ihrem Publikum.
  5. Erfundene Geschichten sind grundsätzlich teuer, weil Sie damit in die Unterhaltungsbranche einsteigen. Und entsprechender Konkurrenz mit Hollywood verwöhntem Publikum ausgesetzt sind.

Authentisch oder perfekt?

Dann gibt es noch die andere Art von Storytelling, das immer mehr aufkommt und das ich Ihnen mit diesem Blogartikel ans Herz legen möchte: Das authentische oder selbst gemachte Storytelling. Das ist nichts anderes, als sich persönlich mit einer gewissen Dramaturgie einzubringen. Um zu überzeugen und sich vom Wettbewerb abzuheben. Ohne dabei etwas zu erfinden. Denn darum geht es doch am Ende des Tages: Wir wollen für uns und unsere Produkte auf einzigartige ehrbare Weise überzeugen.

Vielleicht denken Sie jetzt: OK. bis hier her habe ich alles verstanden. Und eine Märchenerzählerin möchte ich als Geschäftsführerin sowieso nicht sein. Aber authentisch? Storytelling selber machen? Ich bin nicht so eine Schöne um vor die Kamera zu stehen. Und ich kann auch nicht so geschliffen sprechen.

Dann kann ich Sie beruhigen: Perfektion spielt keine Rolle. Und es muss auch nicht eine Kamera sein. Ein smart phone genügt völlig. Solange Sie von der Absicht getrieben sind, einen echten Beitrag für Ihr Publikum zu leisten. Und einen Einblick zu geben, wer Sie sind. Sie wollen ja nicht eine schöne Geschichte erzählen, sondern auf ein Problem Ihrer Zuhörer eingehen und dabei persönlich überzeugen. Das bedingt natürlich, dass Sie eine klare Botschaft haben. Die Menschen Ihrer Zielgruppe spüren Ihre wirkliche Motivation intuitiv und werden die Ohren spitzen.

Noch nicht beruhigt? Storytelling funktioniert auch ohne Kamera. Es ist nicht nur ein Tool gegen aussen für Ihre Kunden, sondern auch für Ihren Firmenalltag. Im Grunde beginnt Storytelling bereits bei Ihrer Schlagzeile. Auf Ihrer Visitenkarte. Auf Ihrer Website. Auf Ihrer Firmenbroschüre. Bei jedem Text, mit dem Sie jemanden überzeugen sollen.

Dieser Blogartikel handelt von gesprochenem Storytelling. Ob mit oder ohne Kamera: Es geht darum, selbst hinzustehen und sich persönlich einzubringen. Hier spricht der Unternehmer!

Dazu müssen Sie sich erstmal von der gewohnten Business-Sprache verabschieden, mit der Sie bis anhin versucht haben, zu überzeugen. Storytelling ist emotionales Überzeugen. Sie brauchen dazu eine neue Sprache, eine „Story-Sprache“. Hier in aller Kürze ein paar Tipps:

  • Sie sehen von Anfang an den Menschen statt Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung, Ihre Ziele und Massnahmen
  • Sie sprechen spezielle erstrebte Werte und Sehnsüchte dieser Menschen in Form von Nutzenvorteilen oder Leuchtfeuern an
  • Sie beschreiben die Veränderung möglichst bildhaft, die Sie dank Ihrem Angebot, oder dank neuer Massnahmen in Ihrer Firma erreichen können.

Die nötigen und wichtigen Fakten können Sie dann nachträglich liefern. Wenn Sie die Herzen der Menschen berührt und die Augen zum Leuchten gebracht haben, sind sie offener für rationale „vernünftige“ Argumentationen.

Mein Modell der Umsatzpyramide hilft, aus der nüchternen Faktensprache zur werthaltigen Storysprache zu kommen. Die Methodik, die ich während meiner Masterarbeit entdeckt habe, können Sie in diesem Blog nachlesen.

Das IST nennen und das SOLL ausschmücken

Bei einem der drei Tipps zur Story-Sprache spreche ich von der Veränderung. Was meine ich damit? Möglicherweise ein neues Ziel Ihrer Kommunikation. Denn mit authentischem Storytelling wollen Sie nicht unterhalten. Sie wollen auch nicht Werbung machen. Sondern für eine echte Veränderung im Leben Ihrer Kunden oder Mitarbeitenden motivieren.

Schmücken Sie bei Ihrem persönlichen Auftritt gleich zu Beginn das SOLL, die gewünschte Veränderung bildhaft und mit Gefühlen aus. Vergleichen Sie den SOLL- mit dem IST-Zustand. Dann haben Sie Ihre Spannung und die nötige Dramaturgie, um die Menschen von Anfang bis Schluss mit Ihrer Botschaft bei sich zu haben. Es ist gar nicht mehr nötig, etwas zu erfinden.

Aber in diesem Artikel geht es nicht um das „Wie“ beim Storytelling. Sondern um Ihnen 5 Gründe oder noch besser Chancen vor Augen zu führen, die an Ihnen vorbeiziehen, wenn Sie nicht den neuen authentischen Weg wählen.

5 Gründe für authentisches Storytelling

Erstens: Sie bauen Vertrauen und Glaubwürdigkeit auf

Vertrauen und Glaubwürdigkeit sind unschätzbare Markenwerte. Natürlich nicht nur gegen aussen, sondern auch gegen innen, zu Ihren Mitarbeitern. Sie reden nicht über Werte, sondern leben Sie vor. Damit überzeugen Sie persönlich. Sie sind Ihr eigener Marken-Botschafter. Stellen Sie sich vor, Sie sprechen auf einem Unternehmer-Video die Besucher Ihrer Website an. Früher sagte man: Papier nimmt alles an. Heute ist es die digitale Oberfläche des Internets, die alles aufsaugt. Ihre Augen jedoch können nicht lügen. Das kann man nicht genug wertschätzen: Denn die Menschen haben zu Genüge die Hochglanz-Broschüren oder kunstvoll designten Homepages der Unternehmen gesehen.

Zweitens: Sie beeindrucken

Wow! Der getraut sich, vor die Kamera zu stehen. Diese Frau hat Drive drauf. Der muss wirklich etwas wichtig sein. Vielleicht brennen Sie sogar für das, was Sie sagen möchten: Einen Brennwert zu haben ist die beste Kommunikation. Dann haben Sie wirklich etwas zu sagen. Sind Expertin in Ihrem Gebiet. Und wenn es darum geht, mit Storytelling Ihre Mitarbeiter zu überzeugen: Alleine Ihr Versuch, eine Veränderung konkret zu schildern, Augen zum Leuchten zu bringen, wird beeindrucken.

Drittens: Sie überzeugen auf emotionaler Ebene

Nochmals: Storytelling ist viel mehr als mit Fakten informieren. Es geht ums Überzeugen. Ums Verkaufen, wenn Sie wollen. Als überzeugt kann erst gelten, wer verstanden hat, um was es geht, wer einverstanden ist und dasselbe möchte wie der Sprechende. Natürlich ist das Überzeugen die grosse Kunst, an der sich die Welt seit Aristoteles aufreibt. So verschieden und auch kompliziert sind wir Menschen. Ein Tipp: Setzen Sie den WGW-Code beim Storytelling ein. WGW: Wir haben gemeinsame höhere Werte. Menschen gezielt auf Gemeinsames anzusprechen löst viele innere Blockaden.

Viertens: Sie machen Ihr Unternehmen und Ihr Angebot einzigartig

Das erreichen Sie alleine dadurch, dass Sie mit Ihrer einzigartigen Persönlichkeit hinstehen. Niemand kann Ihnen das nachmachen, niemand kann Sie kopieren. Versuchen Sie dabei möglichst natürlich zu reden. So wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist. Nichts ist schlimmer als angeblich professionelle Texte, die Ihnen angedreht wurden und zu denen Sie im Grunde nicht stehen können. Das „Wie“, die Tonalität, mit der Sie für etwas einstehen, und Ihre innere Werthaltung machen Sie einzigartig. Authentisch eben.

Dazu gibt es ein treffendes Zitat der US-Sängerin und Bürgerrechtlerin Maya Angelou:

People will forget what you said. People will forget what you did. But people will never forget how you made them feel.

Maya Angelou

Fünftens: Sie investieren in emotionale Verbundenheit

Die relativ kritischen Menschen von heute mögen eine Welt nicht mehr so sehr: Eine Welt, in der uns gesagt wird, welche Marken die besten, coolsten und einzigartigsten sind weil sie die besten, coolsten und einzigartigsten sind. Wenn Sie mit Storytelling eine Veränderung und leuchtende Augen erreichen wollen, tun Sie gut daran, Ihr ausgewähltes Publikum rechtzeitig ins Boot zu nehmen. Machen Sie es dort, wo es zuhört zum Teil Ihrer Geschichte. Dazu brauchen Sie keine Trommeln wie im Dschungel. Zitieren Sie andere. Laden Sie die Menschen ein, mitzureden, mitzudiskutieren, zu bewerten und zu loben. Testen Sie dort wo möglich und holen Sie Feedback ein. Emotionale Verbundenheit zeichnet sich dadurch aus, dass Ihr Publikum Ihre Produkte nicht nur liebt, sondern auch verteidigt.

Das waren die fünf Gründe, weshalb Sie auf authentisches Storytelling setzen sollten. Wenn Sie zu jenen gehören wollen, die Ihr Marketing verändern und mit dem Einsatz ihrer Persönlichkeit leuchtende Augen sehen wollen.

Und falls Sie jetzt denken, ok, macht Sinn. Authentisches Storytelling könnte auch bei mir funktionieren – aber es scheint mir schwierig, mit dem Umsetzen zu beginnen. Gerade weil ich noch tief in den kalten Fesseln dieser nüchternen Business-Sprache festsitze.

Dann verstehe ich das durchaus. Nicht sitzt so fest wie Gewohnheiten. Holen Sie sich deshalb Unterstützung. Doch erzählen müssen Sie Ihre Geschichte selbst 😉

Ihrer Mutter wieder einmal einen Brief schreiben kann übrigens auch ein guter Übungsplatz für Storytelling sein. Aber bleiben Sie schön bei der Wahrheit 🙂

Auch dieser Blog hier soll ein Dialog sein. Ich möchte gerne Ihre Meinung hören und so meine Leistung zu meinem Versprechen „Leuchtende Augen“ stets verbessern können. Deshalb freue ich mich extrem darüber, wenn Sie sich kurz Zeit für einen Kommentar nehmen.

Wollen Sie mehr zur Kraft von authentischem Storytelling erfahren? Beispiele von Unternehmen sehen? In diesem Blog schildere ich am Fall des Guetzli-Unternehmers Heiri Merz, wie ein Vorfall helfen kann, nicht nur eine innovative Guetzli-Sorte zu finden, sondern ein ganzes Unternehmen vollständig neu zu positionieren.
https://brennwert-storytelling.com/wie-der-unterzuckerte-guetzli-unternehmer-heiri-merz-seine-einzigartige-story-fand/

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog abonnieren